Parlamentarischer Abend im Landtag 31.3.3022

 

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in Rheinland-Pfalz (LAG) veranstaltete 20 Jahre nach ihrer Gründung für die Mitglieder des Landtages einen parlamentarischen Abend, bei dem die Aktivitäten der LAG in Kurzreferaten vorgestellt wurden. Gleichzeitig wurde auch der Mitbegründer und derzeitige Vorsitzende des Sprecherrats, Dieter Burgard, aus seinem Amt und auch aus seiner Funktion als Beauftragter der Ministerpräsidentin für Jüdisches Leben und Antisemitismusfragen verabschiedet. Frau Dreyer, viele Minister, Staatsekretäre und Landtagsabgeordnete hatten es sich nicht nehmen lassen, diesen Abend und damit die überwiegend ehrenamtliche Arbeit der  LAG mit ihrer Anwesenheit zu beehren und die Erinnerungsarbeit wertzuschätzen. Alle RednerInnen betonten dies in ihren Grußworten oder Ansprachen.

Der Förderkeis Laufersweiler hatte den Beitrag mit Irith Gabriely (Klarinette) und Peter Przystaniak (Klavier) vorbereitet und durfte in kurzen Worten auf die Lieder eingehen, die der Pianist auf der Grundlage der von Heiner Schneider (Rhaunen) an das Studienzentrum übergebenen Noten der Familie Baum aus Bruschied ergänzt und neu komponiert hatte. Die Stücke sind ein eindrucksvolles Beispiel für das Zusammenleben von Juden und Nichtjuden auf dem Land.

Der Förderkreis bedankt sich bei Dieter Burgard für dessen stets wertschätzende Unterstützung der Arbeit in der ehemaligen Synagoge Laufersweiler und wünscht den beiden neuen Vorsitzenden der LAG eine glückliche Hand bei der Leitung der immer größer werdenden LAG.

Eine Aufgabe, die in Zeiten von Krieg, Fake News, Verschwörungsmythen, Antisemitismus und menschenverachtenden Ideologien wichtiger denn je ist.

(Alle Fotos: LAG/Torsten Silz)

 

 

Christof Pies vom Förderkreis Laufersweiler stellte das Notenbüchlein aus dem Jahre 1878 vor.

 

 

 

 

 

 

Nach der Bearbeitung durch den Komponisten Peter Przystaniak: "Galopp, Polka, Walzer, Rheinländer, Aus dem Leben einer Dame, Der Sorgenbrecher Galopp" sind nur einige der über 108 Lieder der Familie Baum. Der letzte Besitzer Samuel Baum wurde mit seiner Frau Johanna 1942 deportiert und ermordet.

 

 

 

Die Bildungsreferentin des Förderkreises, Carolin Manns, erläuterte die Bedeutung des Notenbuches für die ländliche Region.

 

 

 

 

 

Unerwartet "schmissige" Lieder für freudige Anlässe einer vom Hunsrück stammenden Musikerfamilie, die über Generationen hinweg die Musikkultur im Raum Rhaunen prägte.

 

 

 

 

Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Landtagspräsident Hendrik Hering ließen es sich nicht nehmen, den Parlamentarischen Abend zu besuchen und Dieter Burgard für seine unermüdliche Tätigkeit als Vorsitzender der LAG und Antisemitismusbeauftragter zu danken.

 

 

Dieter Burgard übergibt sein Amt als Beauftragter der Ministerpräsidentin für Jüdisches Leben und Antisemitismusfragen an Monika Fuhr.

Neue Vorsitzende der LAG sind seit 26.3.2022 Dr. Franz-Josef Ratter und Nina Klinkel