Bildungsangebote

 

Das Erinnerungsensemble der Gemeinde Laufersweiler besteht aus der ehemaligen Synagoge mit einem Gedenkraum, der eine Dauerausstellung über die Juden in Laufersweiler und einigen Gemeinden des Hunsrücks enthält. Neben dem Kunstobjekt in der ehemaligen Toranische sind einige originale Sakralobjekte ausgestellt.

Im oberen Stockwerk befindet sich das  Studien- und Begegnungszentrum mit Bibliothek, Archiven und modernen Möglichkeiten der Erinnerungs- und Gedenkarbeit.

Im Außenbereich bietet der künstlerische Erinnerungsort "Gelebtes Leben - geraubtes Leben" Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit der Deportation und Ermordung der 25 jüdischen Bürger von Laufersweiler.

Die wenige Meter von der Synagoge (Altes Rathaus; Parkplatz) beginnende Traumschleife "Kappleifelsentour" mündet an der Synagoge in den "Weg der Erinnerung". Die zehn Informationstafeln mit QR-Codes sind in der Regel hinter den beschriebenen jüdischen Häusern angebracht. Der Weg führt etwa 500 Meter ebenerdig bis zum jüdischen Friedhof, der ebenfalls besucht werden kann. Die notwendigen Informationen lassen sich auch dort einer Tafel entnehmen. 100 Meter entfernt geht der Wanderweg in den "Pfad der jüdischen Lyrik" über. Kinder und Jugendliche haben sich anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Synagoge (1911-2011) in einem Wettbewerb ein Gedicht eines jüdischen Lyrikers oder Lyrikerin ausgesucht und dazu  Zeichnungen, Aquarelle, Graffiti oder Collagen erstellt. Die Teilnehmer konnten auch selbst ein Gedicht verfassen.

Von den eingereichten Objekten sind viele auf Tafeln angebracht und bieten die Möglichkeit in freier Natur mit Blick auf den Idarkopf innezuhalten und über die spezielle jüdische Poesie und ihren Eindruck auf Kinder und Jugendliche nachzudenken.

Im Gedenkraum der Synagoge kann man alle eingereichten Arbeiten in einer Publikation einsehen.