Heinz Hesdörffer in der Synagoge

 

Ich kann und will die junge Generation nicht verantwortlich machen für das, was sie nicht zu verantworten haben.

Heinz Hesdörffer

 

Heinz Hesdörffer, im Jahre 1923 in Bad Kreuznach geborener Shoah-Überlebender mehrerer Konzentrationslager, besichtigte mit Andreas Duhrmann, Ulrich Suppus und Christof Pies die Synagoge in Laufersweiler. Jugendliche aus Bad Kreuznach drehten mit ihm in den Jahren 2012/2013 zusammen einen Film über seinen Schicksalsweg: "Schritte ins Ungewisse". Im Landtag hielt er am 27.1.2014 die Rede zum Gedenken an die Befreiung von Auschwitz.

Er hat das „Bildungswerk Heinz Hesdörffer e.V.“ gegründet, das junge Menschen bei ihrer Arbeit unterstützt, die sich mit dem Holocaust im 3. Reich auseinandersetzen und im Rahmen von Projektarbeiten zukünftiges Unrecht in ihrem Lebensumfeld an jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern unterbinden wollen.

Aus der Beschreibung des Bildungswerkes:

"Junge Menschen sollen dabei sensibilisiert werden, jegliche Diskriminierung in der Gesellschaft wahrzunehmen.

Als Partner von Jugendverbänden, Schulen und Kirchengemeinden möchte der Verein Jugendlichen freundliches Miteinander vor Augen führen und sich durch Förderung von Studienfahrten, Seminaren und sonstigen Projektveranstaltungen für eine weltoffene, tolerante Gesellschaft einsetzen!"

Im Gespräch mit Herrn Hesdörffer wurde deutlich, dass die Ziele des Bildungswerkes und des Studien- und Begegnungszentrums die gleichen sind und dementsprechend eine Kooperation beider Vereine sinnvoll wäre. 

Hier geht es zum Bildungswerk: http://www.bildungswerk-heinz-hesdoerffer.de/